1964 – 1979

Im Jahr 1964 war die Mehrzweckhalle im Entstehen. Der Verein stellte für den Hartplatz vor der Halle einen Antrag auf Zuschuss aus Lotto/Toto-Mitteln und stellte diesen Betrag von DM 15.000.- der Gemeinde zur Verfügung. Erstmals fand keine Winterfeier statt. Die ersten Anfänge des Kinderturnens unter Lehrer Kh. Hilpert waren wieder zu verzeichnen.

Als Vertrauensbeweis wünschte man sich von der Vorstandschaft bereits im Jahr 1965 wieder Neuwahlen. Hierbei wurden in geheimer Wahl der 1. Vorsitzende Karl Weik bei 2 Gegenstimmen, der 2. Vorsitzende Kurt Weinstock bei einer Gegenstimme und Schriftführer Helmut Kübler einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zusammen mit dem Musikverein veranstaltete man am 24. und 25. Juli ein Fest im örtlichen Rahmen auf dem Sportplatz und in der im Rohbau befindlichen Mehrzweckhalle.

Die Turner nahmen 1966 wieder aktiv innerhalb des Vereins am Sportgeschehen teil. Ein erfreulicher Zustrom seitens der Schüler wurde verzeichnet, wobei die inzwischen bezogene Mehrzweckhalle den Ausschlag gegeben hat.

Die Kegler wurden als weitere Abteilung in den Verein aufgenommen. Allseits verzeichnet der Verein eine erfreuliche Zunahme an Aktivität. Über 800 Kinder trafen sich am 2. Juli 1967 in Lehrensteinsfeld zum Gaukinderturnfest und wurden zu Mittag von der Bevölkerung verköstigt.

Eine erstmals stattgefundene öffentliche Faschingsveranstaltung in der neuen Gemeindehalle fand nicht den gewünschten Zulauf.

Trotz 7 Siegen und 3 Unentschieden in 24 Spielen müssen die Fußballer in die C-Klasse absteigen. Viel Aktivität war bei der AH Mannschaft unter Abteilungsleiter Kurt Schuster festzustellen, die erstmals an einer Verbandsrunde teilnahm.

Stehend von links nach rechts: Schriftführer Helmut Kübler, Adolf Stein, Heinz Hübner, Klaus Schäfer, Albrecht Nöth, Dieter Volk, Manfred Dorsch, Matthias Pauler, Horst Wakunda, Kurt Schuster, Werner Friedel.
Knieend: Georg Wichert, Claus Vetter, Karlheinz Weik, Hans Koch, Roland Göller, Siegfried Dehlinger, Erich Kühner.

 

Gewinner des Wanderpokals beim Fußballturnier 1972 der örtlichen Vereine war der Gesangverein. Wiederum konnten DM 500.- aus Platzeinnahmen dem Kindergarten zur Verfügung gestellt werden.

Die Damenfußballerinnen wurden im Jahr 1973 Meister ihrer Staffel. Den verwaisten Jugendleiterposten im Fußball übernahm Manfred Edelmann. Die Kegelabteilung hat ihr erstes „Kegelfest“ am 1.5. beim Forellensee. Den Wanderpokal beim Fußballturnier der örtlichen Vereine holten sich die Feuerwehr/Kegler. Der Kindergarten erhielt eine Spende von DM 400,-.

Die Turnabteilung veranstaltete eine Sonnwendfeier und trug am 15.9. Vereinsmeisterschaften aus. Überhaupt nahm die Abt. Turnen unter der Leitung von Bruni Maier wieder einen erfreulichen Aufschwung. Die AH-Mannschaft nahm an der Verbandsspielrunde teil.

Ab 1974 spielte die Fußballjugend nun mit 3 Mannschaften: D, C und B. Die Fußballdamen wurden Bezirksmeister. Durch den immer umfangreicheren Spielbetrieb wurde ein weiteres Spielfeld notwendig.

Bild von den Jugendmannschaften des TSV der E-, D-, C- und B-jugend mit den Betreuern M. Bontempi, W. Friedel, Werner Joksch, A. Bontempi, H. Hübner, W. Seufer, Jugendleiter M. Edelmann und stellvertretender Jugendleiter D. Volk.l

Zusammen mit den örtlichen Vereinen fand am 25.4.1975 eine Veranstaltung in der Gemeindehalle zu Gunsten der „Aktion Sorgenkind“ statt. Der Reinerlös von DM 3039,70 konnte überwiesen werden. Die Fußhalldamen holten sich erneut den Bezirksmeistertitel und wurden zudem noch Bezirkspokalmeister. In den Spielen um die Württ. Meisterschaft wurden sie Dritter. Die seither von der VHS durchgeführte Frauengymnastik wurde 1976 in die Regie des Vereins übernommen.

Der langjährige Trainer der 1. und 2. Mannschaft Kurt Megerle trat in diesem Jahr zurück und Reinhard Mayer gab das Amt des Abteilungsleiters auf. Zum neuen Abteilungsleiter wurde Siegfried Dehlinger gewählt und das Training übernahm Matthias Pauler, der dann später von Robert Zipser abgelöst wurde. Mit der Eröffnung einer E-Jugendmannschaft hatte man jetzt fünf Mannschaften im Spielbetrieb.

Die D-Jugendmannschaft veranstaltete 1976 ein D-Jugend-Turnier‚ das zum Andenken und zu Ehren ihres verstorbenen Sportkameraden Frank Assenheimer durchgeführt und in den folgenden Jahren wiederholt wurde. Was der C-Jugend 73/74 gelang, nämlich Staffelmeister zu werden, wiederholte die D-Jugend im Spieljahr 78/79. Der TSV Lehrensteinsfeld erhielt unter Jugendleiter Manfred Edelmann vom Württembergischen Fußballverband den Ehrenpreis für gute Jugendarbeit.

Die Fußballerinnen wurden 1977 zum 4. Male Bezirksmeister und nahmen an der Verbandsstaffel, der höchsten Spielklasse im Damenfußball, teil. Der Bezirkswanderpokal wurde zum 3. Mal gewonnen und bleibt somit im endgültigen Besitz des TSV. Neben der sich jetzt sehr gut eingeführten Faschingsveranstaltung beschritt man mit der Abhaltung eines Kinderfaschings einen weiteren Weg, das Vereinsgeschehen zu beleben.

Mit dem 01.05.1978 übernahm BM a.D. Erwin Wölfle den Vorsitz im Verein, nachdem Dieter Weinert nach 7 Jahren Vorstandstätigkeit um Ablösung gebeten hat. Das D-Jugendturnier, ausgetragen als „Frank-Assenheimer-Gedächtnisturnier“ hat auch im 3. Jahr seiner Austragung nicht an Zugkraft verloren, zumal die eigene D-Jugend den Wanderpokal gewinnen konnte. Der Verein übernahm die vollständige Renovierung des sich in katastrophalem Zustand befindlichem Sportplatzes. Die Gesamtkosten, inbegriffen der Kosten für die Eigenleistungen, beliefen sich für den Verein auf ca. 35.000.- DM.

Stehend von links: Kl. D. Edelmann, E. Bleher, W. Hruschka/Neve, W. Hüttinger, G. Kaiser, W. Pfeiffer, W. Hass, Abt.-Leiter S. Dehlinger. Knieend: D. Butzin, W. Steinle, Kl. Bleher, W. Dorsch, U. Seifer, S. Ribes.

Die 1. und 2. Fußballmannschaft des TSV mit Spielertrainer Gerhard Kaiser, dem 1. Vorstand Erwin Wölfle, Abteilungsleiter Siegfried Dehlinger und 2. Vorstand Horst Gassmann.

 

Bei der Winterfeier am 7.1.1978 erhielt Helmut Kübler für seine 25jährige Tätigkeit als Schriftführer und Pressewart des Vereins die goldene Vereinsehrennadel verliehen.

Die Damenfußballmannschaft belegte 1979 in der Verbandsstaffel den achtbaren 3. Tabellenplatz. In der Verbandspokalrunde wurde die Mannschaft Württ. Vizemeister.

Leider hat sich der Wunsch des Vereins, sein Jubiläum mit der Erweiterung der Sportanlage zu feiern, nicht erfüllt. Möge dieser Wunsch, da doch eine unübersehbare Notwendigkeit besteht, bald in Erfüllung gehen. Der Verein hat einen Stand von 268 aktiven und passiven Mitgliedern. Hinzu kommen in der Turn- und Fußballabteilung noch 163 Buben und Mädchen im Alter bis zu 18 Jahren.

Vom 6. bis 9. Juli 1979 feierte der Verein sein 75jähriges Vereinsjubiläum, zusammen mit dem 50jährigen Jubiläum der Abteilung Fußball. Dies war sicher ein herausragendes Ereignis in unserer Vereinsgeschichte. Neben vielen Festlichkeiten, die der 1. Vorsitzende Erwin Wölfle eröffnete, wirkte auch die Fußballabteilung mit allen Mannschaften mit. Herauszuheben wäre das Spiel der 1. Mannschaft gegen den VfR Heilbronn, das man allerdings mit 0:13 Toren verlor. Die AH Mannschaft spielte gegen die Sportpresse Stuttgart und erzielte ein beachtliches 3:3. Die Frauenmannschaft spielte gegen den FC Bellenberg, 2. der Verbandsstaffel/Süd, und siegte mit 6:1 Toren. Ein gelungenes Einlagespiel wurde von den Funktionären des TSV gegen deren Ehefrauen durchgeführt, das von den Frauen mit 1:2 gewonnen wurde.

Einlagespiel zum 75 jährigen Jubiläum. TSV Funktionäre gegen ihre Ehefrauen.